Tanz - Menuett, Polska & Polonaise

Kurssprache: Deutsch (Englisch möglich, falls gewünscht)

In diesem Tanzkurs werden Menuett, Polonaise und die schwedische Polska unterrichtet. Es ist kein Vorwissen für diese Tänze notwendig, anderweitige (Folk-)Tanzerfahrung ist aber von Vorteil.

In den Tanzmusikhandschriften des 18. Jahrhunderts findet man europaweit eine erstaunlich hohe Anzahl Polonaisen und Menuette. Dies lässt den Schluß zu, dass auch auf dem Lande eine Version dieser eher als höfisch bekannten Tänze beliebt gewesen sein muss. Die Polonaise und solches ländliches "Folk-Menuett" wurden seit den 60er Jahren in Schweden aus Tanzbeschreibungen rekonstruiert, seitdem unterrichtet und getanzt. Seit einigen Jahren steigt die Begeisterung an schwedischen Tänzen und am Menuett tanzen auch in Deutschland. Diese grazilen, schwungvollen und spielerischen Tänze eignen sich zum experimentieren, improvisieren und einfach zum vergnügten Tanzen. Die Tanzenden bewegen sich im Paar gefasst oder ungefasst in bestimmten Raumwegen und Figuren umeinander herum. Die Spannung entsteht durch bewusstes miteinander tanzen und dadurch entstehende Improvisation.

Die schwedische Polska, bekannt als eher schwieriger Tanz, soll hier leicht und anschaulich erklärt und getanzt werden. Spannend ist hier die ungleiche Betonung auf 1 und 3. Wir gehen auf den Grundschritt und verschiedene andere Möglichkeiten ein.

Für ihre Kurse hat Vivien Zeller ein eigenes Unterrichtskonzept erarbeitet, das sie immer weiter verfeinert und welches von den Kursteilnehmern/innen sehr positiv angenommen wird. Sie legt dabei den Fokus auf die Kreativität der einzelnen Tänzer/innen und auf den Kontakt und die Kommunikation beim gemeinsame Tanzen. Musikalisch unterstützt wird der Kurs durch die Musikerin und Tänzerin Ursula Suchanek. Die beiden Geigerinnen haben sich als musikalische- und als Tanzpartner gefunden und haben in den letzten Jahren viele Tanz- und Instrumentalkurse zusammen gegeben und sind ein eingespieltes Team.

<<< Zurück zur Kursübersicht

Dozentin: Vivien Zeller (DE)

Vivien Zeller
Photo: Adam Berry

Vivien ist Berufsmusikerin und Instrumental- und Tanzlehrerin. Mit dem dringenden Wunsch, Geige zu spielen begann sie im Alter von 5 Jahren ihre musikalische Ausbildung. Seit ihrem 16. Lebensjahr beschäftigt sie sich fast ausschließlich mit traditioneller Tanzmusik und den dazugehörigen Tänzen - vorwiegend aus Deutschland und Skandinavien. Ob bei Tanz- oder Instrumentalkursen, ob auf der Bühne oder dem Tanzboden: Tanzmusik und Tanz sind für Vivien ein untrennbares Thema. Und so „geigen bei Vivien die Füße“, wie einer ihrer Kollegen einmal treffend bemerkte.

Ein besonderes Anliegen beim Tanzen und Spielen ist Vivien die Bewusstheit der Ausführung. Musik und Tanz stehen in direktem Bezug. Der/die Tänzer/in kann Melodie und Rhythmen in Bewegung sichtbar machen, weiterentwickeln und neue Impulse setzen. Wie ihre Geige, so versteht Vivien auch den Körper als Musikinstrument, welches ständig mit dem Tanzpartner und der Musik interagiert.

In vielen verschiedenen Kursen unterrichtete sie in den vergangenen Jahren erfolgreich und mit viel Liebe Tanzmusik und Tanz. 2019 ist sie u.a. das fünfte Mal in Folge beim Spielkurs Pipenbock und im vierten Jahr in Folge beim Windros- Festival Dozentin für Balfolktänze und Improvisation. Schwedische Tänze hat Vivien bei Intensivkursen mit den schwedischen Tanzlehrern Andreas Berchthold, Anton Schneider, Mona Lundberg und Anna Nyander gelernt.

Vivien spielt unter anderem im Duo TradTöchter mit unserer Dozentin Ursula Suchanek, Malbrook und Figelin.

www.vivienzeller.de

<<< Zurück zur Dozentenübersicht

Dozentin: Ursula Suchanek (DE)

Ursula Suchanek
Photo: René Pütsch

Schon in jungen Jahren war für Ursula unter allen Instrumenten die Geige am faszinierendsten und so begann sie gleich nach der Einschulung, Unterricht zu nehmen. Bald entdeckte sie ihre Liebe zum freien Spiel und begann, sich neben der Klassik auch intensiv mit Jazz zu beschäftigen. Noch während der Schulzeit sammelte Ursula Erfahrungen im Unterichten, spielte in mehreren Formationen und u.a. bei den Münchener Philharmonikern und der jungen Oper Weikersheim.

Urusla ist fasziniert von Folk und fand schließlich in der traditionellen europäischen Tanzmusik das, wonach sie so lange gesucht hatte: wunderschöne überlieferte Melodien, lebendig arrangiert, und Grooves ohne Ende, die den Tanz bereits in sich tragen. Vor allem die Interaktion mit Tänzern und Mitmusikeren/innen ist ihr wichtig, ebenso wie die ständig neuen Einflüsse über National-, Zeit- und Stilgrenzen hinweg, die ein immer wieder inspirierendes Spiel ermöglichen. Hier können Tänze aus jahrhundertealten Handschriften mit Eigenkompositionen verschmelzen und im Zusammenspiel etwas Neues, Wertvolles schaffen. Deshalb legt Ursula auf der Bühne, aber auch bei der Musikvermittlung, besonderen Wert darauf, Musik als ein Ganzes spürbar zu machen, zu dem Alle eingeladen sind.

Zur Zeit ist Ursula Teilnehmerin des 9 Monatigen Tanzkurses für schwedische Tänze am Eric Sahlström Institut in Tobo (Schweden).

Ursula spielt unter anderem im Duo TradTöchter und im Trio Violins in Fusion mit unserer Dozentin Vivien Zeller und bei Two on a Park Bench.

www.ursulasuchanek.com

<<< Zurück zur Dozentenübersicht